Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Geschäftskommunikationsstile

Geschäftskommunikation ist eine Art Interaktion zwischen Menschen über berufliche Aktivitäten. Unternehmenskommunikation hat immer ein bestimmtes Ziel, das die Gesprächspartner im Gespräch zu erreichen versuchen. Darüber hinaus findet während einer solchen Kommunikation ein Informations-, Wissens- und Erfahrungsaustausch statt.

Beispiele für Geschäftskommunikation sind die Beziehungen zwischen Kollegen, Führungskräften und Untergebenen, Geschäftspartnern, Wettbewerbern, dem Leiter einer Organisation und Vertretern von Aufsichtsbehörden, Führungskräften und Eigentümern eines Unternehmens. Darüber hinaus hat jede Geschäftskommunikation einen bestimmten Stil, der die Auswahl der Kommunikationsmethoden und -methoden zum Erreichen des Gesprächsziels bestimmt.

Was ist das?

Stile der Geschäftskommunikation sind bestimmte nachhaltige Kommunikationsmethoden oder -aktionen, die darauf abzielen, ein Ergebnis zu erzielen. Der Stil der Geschäftskommunikation ist eine Art Maske oder ein entwickeltes Verhaltensmodell, mit dem der Kommunikationsteilnehmer nicht nur versucht, die angestrebten Ziele zu erreichen, sondern auch sein Selbstverständnis als guter Leiter oder hochqualifizierter Spezialist stärkt.

Dies ist eine Art Ritual, dessen Regeln allen Teilnehmern im Voraus bekannt sind. Diese Einstellungen müssen eingehalten werden.

Einflussfaktoren auf die Stilbildung:

  • Persönlichkeitsmerkmale;
  • Fähigkeiten in Geschäftskommunikationstechnologie;
  • spezifische Kommunikationssituation (Kommunikation mit Kollegen, Vorgesetzten, Untergebenen, Partnern).

Stilklassifizierung

Betrachten Sie kurz die grundlegende Typologie der Stile der Geschäftskommunikation.

Klassifikation K. Levin

Die Typologie basiert auf Forschungen und Experimenten, die der Psychologe Kurt Levin und seine Studenten in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts durchgeführt haben, um Führungsstile zu identifizieren. Entsprechend dieser Typologie werden drei Arten der Geschäftskommunikation unterschieden.

Autoritär

Das Hauptmerkmal dieses Stils ist die Ein-Mann-Entscheidungsfindung durch einen Teilnehmer an der Kommunikation. Darüber hinaus betreffen diese Entscheidungen nicht nur Fragen der Aktivität des Themas, sondern auch Fragen, die mit anderen Teilnehmern der Aktivität gemeinsam sind. Bei dieser Art der kommunikativen Interaktion fungiert ein Teilnehmer als Subjekt der Interaktion (definiert die Ziele der Kommunikation und sagt deren Ergebnisse unabhängig voraus) und der andere als Objekt (autoritärer Einfluss richtet sich gegen ihn).

Dieser Stil zeichnet sich durch eine autokratische Kommunikation aus, bei der alle Handlungen von nur einer Person diktiert werden, der Rest der Parteien nicht an der Diskussion teilnimmt, auch wenn es um Fragen geht, die sich auf sich selbst beziehen. Die Initiative wird nicht gefördert. Durch Diktatur und ständige Kontrolle wird ein autoritärer Stil verwirklicht. Mit der Manifestation von Meinungsverschiedenheiten gegenüber den Einflussobjekten entstehen anhaltende Konflikte.

Anhänger dieses Stils unterdrücken die Manifestation von Eigeninitiative, Kreativität und Unabhängigkeit bei anderen Menschen. Sie bewerten andere Menschen nur aufgrund ihrer eigenen subjektiven Meinung.

Demokratisch

Diese Art der zwischenmenschlichen Geschäftskommunikation beinhaltet die Ausrichtung des Kommunikationsgegenstandes auf einen Kommunikationspartner. Charakteristische Merkmale des Stils sind der Wunsch nach gegenseitigem Verständnis, die Akzeptanz eines Partners, die gemeinsame Auseinandersetzung mit Problemen und das Finden von Lösungswegen, das Vertrauen, die Anregung von Eigeninitiative und Kreativität, die Schaffung von Bedingungen, die für die Selbstverwirklichung günstig sind. Die wichtigsten Methoden zur Beeinflussung eines Partners in einer solchen Interaktion sind eine Aufforderung, Motivation zur Erfüllung einer Aufgabe, Empfehlung.

Menschen, die einen demokratischen Stil der Unternehmenskommunikation umsetzen, sind in der Regel zufrieden mit ihrer beruflichen Tätigkeit, stehen den Partnern positiv gegenüber, bewerten sie angemessen und bemühen sich, ihre Ziele zu verstehen, und sind in der Lage, die Ergebnisse der Interaktion zu antizipieren.

Liberal

Der liberale Kommunikationsstil liegt zwischen den beiden vorhergehenden. Das Kommunikationsthema ist in diesem Fall nur äußerst minimal in Dialoge und gemeinsame Aktivitäten mit anderen Teilnehmern involviert, jedoch nur, um die Verantwortung von sich selbst auf andere Personen zu verlagern. Er kommuniziert recht förmlich, ohne zu versuchen, das Wesentliche des Problems zu verstehen. Die Grundlage dieses Stils ist die Nichteinmischung, da das Interesse an allgemeinen Problemen fehlt.

Menschen, die diese Art der Geschäftskommunikation umsetzen, schwanken ständig, zeigen Unentschlossenheit und versuchen, Entscheidungen auf andere zu verlagern. Unscharfe Ziele, mangelnde Kontrolle, Passivität und Desinteresse machen die Geschäftskommunikation in diesem Stil unkontrollierbar.

Das sozio-psychologische Klima im Team bei der Implementierung eines solchen Kommunikationsmusters ist wahrscheinlich instabil, wenn periodisch latente oder offene Konflikte auftreten.

Klassifikation der Stile von S. Bratchenko

  • Autoritär - Das Thema Unternehmenskommunikation strebt nach ständiger Dominanz und Unterdrückung der Partner. Dieser Stil ist inhärent: mangelnder Wunsch, Partner zu verstehen, „kommunikativer Angriff“, mangelnder Respekt vor den Meinungen anderer, Forderung nach Zustimmung anderer Teilnehmer, Stereotypisierung der Kommunikation.
  • Dialog Stil beinhaltet gleiche Kommunikation, basierend auf Vertrauen, gegenseitigem Verständnis und Respekt, Offenheit und Zusammenarbeit, emotionalem Ausdruck und Selbstausdruck aller Teilnehmer an der Kommunikation.
  • Alterozentrisch. Es konzentriert sich auf die systematische Konzentration der Aufmerksamkeit des Subjekts auf andere Teilnehmer der Geschäftsinteraktion, das Opfer ihrer Interessen, um die Bestrebungen der Partner zu befriedigen.
  • Manipulativ beinhaltet die Verwendung von Kommunikationspartnern, um ihre eigenen Vorteile zu erhalten, dh andere Teilnehmer an der Kommunikation fungieren nur als Mittel zur Erreichung der Ziele des Themas Geschäftsbeziehungen. Bei dieser Art der Geschäftskommunikation kann der Wunsch, einen Partner zu verstehen, ein bestimmtes Ziel haben - Informationen über seine Absichten zu erhalten und sie in seinem Interesse zu nutzen.
  • Konform Stil beinhaltet den Fokus des Themas Kommunikation auf Nachahmung, Unterwerfung, Anpassung an den Partner, Unwillen zu verstehen.
  • Gleichgültig style ist eine praktische vollständige Ablehnung der produktiven und vielfältigen Geschäftskommunikation und der Versuch, sie durch eine schnelle Lösung nur für geschäftliche Probleme zu ersetzen.

Klassifizierung von L. Petrovskaya

Wenn in den beiden vorherigen Klassifikationen die individuellen psychologischen Merkmale des Kommunikationsthemas als Leitfaden herangezogen wurden, ist in L. Petrovskaya der Hauptfaktor, der die Stiltypen bestimmt, die Situation der Kommunikation selbst. Nach dieser Klassifizierung gibt es folgende Stile der Geschäftskommunikation.

  • Ritueller Stil, das auf einer gemeinsamen Intergruppenkommunikation basiert. Die Partner einer solchen Kommunikation haben die Aufgabe, das Bedürfnis nach Zugehörigkeit zu einer Gruppe, einem Beziehungsraum oder nach Wahrung sozialer Bindungen zu befriedigen. Bei dieser Art der Interaktion fungiert der Partner als notwendiges Element für die Durchführung des Rituals, und seine Probleme, Interessen und persönlichen Merkmale werden nicht berücksichtigt. Rituelle Kommunikation ist am häufigsten in Organisationen mit einem stabilen Team, deren Mitglieder sich seit langer Zeit kennen.

Sie treffen sich bei der Arbeit und besprechen jeden Tag die gleichen Probleme. Manchmal kann man sogar vorhersagen, wer und was im nächsten Moment sagen wird. Und dieser Zustand ist für alle zufriedenstellend, und viele erleben am Ende des Arbeitstages ein Gefühl der Zufriedenheit, weil sie Mitglieder eines bestimmten Teams sind.

  • Manipulativ Kommunikationsgenre beinhaltet die Verwendung der Partner des jeweils anderen, um bestimmte Probleme zu lösen. Gleichzeitig versuchen die Partner, sich gegenseitig die Vorteile und die Attraktivität ihrer Ziele zu demonstrieren, damit der Partner ihm hilft, sie zu erreichen. Der Gewinner dieser Interaktion ist derjenige, der die Kunst des Manipulierens besser kennt. Manipulativer Stil ist nicht immer schlecht. So viele Aufgaben werden gelöst.
  • Humanistisch Der Kommunikationsstil basiert auf der Fähigkeit der Partner zu verstehen, Empathie, Empathie und die Fähigkeit, sich in die Lage eines Partners zu versetzen. Diese Kommunikation setzt keine Geschäftsziele und ergibt sich aus einer bestimmten Situation. Es hilft bei der Lösung beruflicher Probleme, hilft beim Knüpfen von Kontakten und beim Aufbau von Beziehungen.

Dies ist die menschlichste Art der Kommunikation, die auf gegenseitigem Vorschlag beruht - die Teilnehmer an der Interaktion versuchen, sich gegenseitig zu vermitteln, dass Vertrauen zwischen ihnen bestehen muss. Dieser Interaktionsstil ist jedoch ungeeignet, wenn er in seiner reinsten Form verwendet wird.

Zusätzlich zu den betrachteten Klassifikationen der Kommunikationsstile zwischen Behörden und Unternehmen gibt es weitere Typologien: S. Sheina, V. Latinova, V. Kan-Kalika.

Im nächsten Video lernen Sie 5 wichtige Regeln für die Geschäftskommunikation kennen.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar